28.01.2017 Freestyle Motocross Weltmeisterschaft Night of the Jumps Basel

28.01.2017 Freestyle Motocross Weltmeisterschaft Night of the Jumps Basel

Zum zweiten Mal in der Geschichte der NIGHT of the JUMPs fand die Saisoneröffnung der Weltmeisterschaft in der Schweiz statt. 10 Fahrer aus sechs Nationen kämpften am Samstag um die ersten Punkte der FIM Freestyle MX World Championship 2017 und auch ich durfte zum zweiten Mal den Saisonauftakt moderieren. Letztes Jahr die Europameisterschaft in Linz und heuer sogar die Weltmeisterschaft in der St. Jakobs Halle Basel.

Hier gibt es noch den offziellen Text und das Highlight Video seitens der Night of the Jumps:

Nach der Winterpause kamen die Extremsportler mit krassen neuen Tricks zum Opening. So zeigten Pat Bowden (AUS) und David Rinaldo (FRA) schon in der Qualifikation Doublegrab Flips. Petr Pilat (CZE), Mat Rebeaud (SUI) und Maikel Melero (ESP) sprangen den Flair. Melero und Rinaldo packten den Lazyflip aus. Marc Pinyol (ESP) und Libor Podmol (CZE) ließen ihre Körper bereits in der Qualifikation mit der California Roll rotieren. Ins Finale sprangen Brice Izzo, Pat Bowden, Libor Podmol, David Rinaldo, Petr Pilat und Maikel Melero.
Für Rebeaud sollte es trotz des Flairs nicht reichen. Für Filip, den jüngeren der beiden Podmol Brüder war schon nach dem zweiten Trick Schluss. Er stürzte beim Surfer Tsunami Flip, blieb aber unverletzt. Auch für Marc Pinyol war trotz Body Varial schon nach der Vorrunde Schluss.

Im Best Whip Wettbewerb startete mit Pat Bowden, Marc Pinyol, Filip Podmol, Massimo Bianconcini, Leonardo Fini und Mat Rebeaud das stärkste Whip Fahrerfeld der letzten Jahre. Die Schweizer Eidgenossen trieben ihren Nationalhelden zu immer krasseren Whips. Damit stach Mat reihenweise seine Kontrahenten aus und fand sich neben dem jungen Podmol im Finale. Hier drehten beide ihre Bikes noch mal bis zum Äußersten. Letztlich sahen die Judges den Schweizer vorne, zur Freude der 8.000 Fans in der Halle. Ein kleiner Trost für Mat, nachdem er im Freestyle Contest das Finale hauchdünn verpasste.

Im ersten Maxxis Highest Air Contest des Jahres traten Massimo Bianconcini, Brice Izzo und Pat Bowden an. Bowden, der in China 2016 bei seinem ersten Hochsprung-Wettbewerb gleich den Sieg holte, konnte in Basel nicht daran anknüpfen. Er kam nicht über die Anfangshöhe hinaus. Auch Brice Izzo konnte dem italienischen Dauersieger nicht lange trotzen und stieg bei 7,00 Metern aus. So holte sich Massimo mit 7,50 Metern den ersten Maxxis Pokal der Saison.
Das Finale eröffnete Brice Izzo mit einem soliden Run. Doch den Hotseat musste er nach Pat Bowdens Run direkt wieder räumen. Der Australier zeigte seinen besten NIGHT of the JUMPs Lauf mit Tricks wie dem Ruler Flip, Seatgrab Flip Indy über die Red Bull Kicker, Cliffhanger 1-Hand-Lander oder den Doublegrab Flip.

Auch Petr Pilat ließ die beste Leistung seiner Karriere folgen. Tsunami Flip, Shaolin Flip, TP, Candybar Flip to Candybar Landing und vieles mehr plus dem Flair im Double-up. Damit übernahm er die Führung vor Bowden.

David Rinaldo und Libor Podmol wurden zu den Pechvögeln des Abends. Beide zeigten sehr gute Runs mit all ihren signifikanten Tricks. Beim Double-up hatten beide allerdings einen Blackout. Erst konnte der Franzose den Doublegrab Flip nicht durchziehen, dann crashte der Tscheche bei der California Roll. Damit fielen sie auf die Positionen 5 und 6 zurück.

Dann kam der Weltmeister, der bereits die Qualifikation für sich entschied. Im Finale ließ er erneut eine Demonstration seiner aktuellen Ausnahmestellung folgen. Melero zeigte Tricks wie Seatgrab Flip, Ruler Flip, California Roll, Kicker Superflip oder den Nac Flair in Perfektion. Dafür belohnten ihn die Judges mit 431 Punkten. Somit siegte der Spanier vor Pilat und Bowden.

Mit dem Triumpf übernahm der amtierende Weltmeister direkt wieder die Führung in der 2017-WM-Wertung. Das kann sich allerdings schon am kommenden Wochenende ändern, wenn bei der NIGHT of the JUMPs in Berlin die WM-Wettbewerbe Nummer 2 und 3 anstehen (4./5. Februar – Mercedes Benz Arena).

Fans weltweit können in diesem Jahr die NIGHT of the JUMPs World Tour live unter www.nightofthejumps.com/live verfolgen. Hier werden alle Events live gestreamt. Die Schweizer können sich auf den 27. Januar 2018 freuen. Dann kommt die NIGHT of the JUMPs erneut in die St. Jakobshalle.

Video:

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen